Jürgen Kriz

Jürgen Kriz

Prof. Dr. Jürgen Kriz, Osnabrück


Zur Person
Studium der Psychologie, Philosophie und Pädagogik sowie Astronomie und Astrophysik an den Universitäten Hamburg und Wien, wo er 1969 zum Dr. phil. promovierte. An der Universität Osnabrück hatte er überlappend zu einem Lehrstuhl in Forschungsmethoden (1974-99) ab 1980 die Professur für Psychotherapie und Klinische Psychologie inne. 2010 ließ es sich emeritieren und nahm Gastprofessuren in Wien, Zürich, Riga, Moskau, Berlin und den USA wahr. Er ist Ehrenmitglied von mehreren therapeutischen Fachgesellschaften und erhielt u.a. 2004 den Viktor-Frankl-Preis der Stadt Wien sowie 2014 den AGHPT-Award. 20 Bücher – u.a. in Englisch, Spanisch, Russisch und Lettisch – und rd. 250 Fachpublikationen.

Aktuelle Publikationen (Auswahl)

Kriz, J. (2014). Grundkonzepte der Psychotherapie. Eine Einführung. Weinheim: Beltz/PVU.

Kriz, J. (2011). Chaos, Angst und Ordnung. Wie wir unsere Lebenswelt gestalten. Göttingen/Zürich: Vandenheock & Ruprecht.

Kriz, J. (2008). Self-Actualization: Person-Centred Approach and Systems Theory. PCCS-books. Ross-on-Wye, UK.

Im Netz
www.jkriz.de

Keynote
“Unsicherheit, Freiheit und Verantwortung”
Datum: Samstag, 15. Oktober 2016
Uhrzeit: 09.00 – 09.45 Uhr

Chair der Sektion
“Zwischen Manual und/oder Bauchgefühl”
Datum: Freitag, 14. Oktober 2016
Uhrzeit: 10.00 – 12.00 Uhr