Hans Rudi Fischer

Hans Rudi Fischer

Dr. Hans Rudi Fischer, Heidelberg


Zur Person
Philosoph und Psychologe. Ausbildung zum Industriekaufmann, mehrere Jahre Tätigkeit in der Wirtschaft, Datenbankprogrammierung. 1986 Promotion mit Arbeit zur philosophischen Psychologie in Heidelberg. 1988-1992 wiss. Angestellter an der Psychosomatischen Uniklinik Heidelberg, Abtl. Psychoanalytische Grundlagenforschung und Familientherapie (ärztlicher Direktor: Helm Stierlin). Lehraufträge und Dozenturen an in- und ausländischen Universitäten (Philosophie, Psychologie, Coaching, Organisationsentwicklung). Seit 2002 Mitherausgeber der Zeitschrift FAMILIENDYNAMIK (Klett-Cotta). Lehrender Coach und Berater am Heidelberger Zentrum für systemische Forschung und Beratung (zsfb), der IGST und SG. Seit 1988 tätig in Organisations- und Managementberatung. Publikation zahlreicher wiss. Aufsätze und Bücher. Forschungsschwerpunkte: Theorie sozialer Systeme, Sprachphilosophie, Sprach- und Kognitionspsychologie, Logik der Denkprozesse (Abduktionsforschung), Kreativitäts- und Metaphernforschung, Ambivalenzforschung.

Aktuelle Publikationen (Auswahl)
Fischer, H.R. (2016). Ein Bild – ohne Betrachter – hielt uns gefangen. Wittgensteins ambivalenter Abschied vom Realismus. In: Relativismus – Realismus – Konstruktivismus. Proceedings des 38. Internationalen Ludwig Wittgenstein Symposiums. Hrsg. von Kanzian, C. et al. de Gruyter, Berlin, New York.

Fischer, H. R. & Stahl, H. K. (2016). Ambivalenz als Bedrohung und Ressource: Wettbewerbsvorteile für KMU? In: Heinz K. Stahl; Hans H. Hinterhuber (Hrsg.): Erfolg im Schatten der Großen. Wettbewerbsvorteile für kleine und mittlere Unternehme: Berlin 2016, S. 233-246.

Fischer, H.R., Borst, U., von Schlippe, A. (2015). Was tun? Fragen und Antworten aus der systemischen Praxis. Ein Kompass für Beratung, Coaching und Therapie. (2. Aufl.) (2016). Stuttgart: Klett-Cotta.

Fischer, H.R. (2015) (Hg.). Wie kommt Neues in die Welt? Phantasie, Intuition und der Ursprung von Kreativität. (2. Aufl.). Weilerswist: Velbrück Verlag.

Fischer, H.R. & Stahl, H.K. (2014). Führen als Dienen. Zur Dialektik des Führens, in: In: Konfliktdynamik. Verhandeln, Vermitteln und Führen in Organisationen. Heft 3/2014 S. 238-243

Fischer, H. R. & Lüscher, K. (2014). Ambivalenz ergründen. Philosophische und anthropologische Ursprünge eines Begriffs. in: Familiendynamik. Systemische Praxis und Forschung. Heft 2/2014, S. 122-133.

Im Netz
www.hrudifisch.de

Chair der Sektion
“Zweifeln an rationaler Entscheidbarkeit – ein Quantum Trost für Zweifler und Zauderer”
Datum: Freitag, 14. Oktober 2016
Uhrzeit: 10.00 – 12.00 Uhr

Vortrag im Rahmen der Sektion
“Ambivalenz: Eine theoretische Perspektive auf das Zweifeln”
Titel: folgt in Kürze
Datum: Freitag, 14. Oktober 2016
Uhrzeit: 16.30 – 18.30 Uhr